Beauftragung und Weihe

In der Feier der Beauftragung werden Frauen und Männer durch den Bischof für den Dienst als Gemeindereferent/in und Pastoral-referent/in beauftragt. Vorausgegangen sind ein Studium und eine dreijährige Berufseinführungsphase. Diese beiden kirchlichen Berufe gibt es noch nicht so lange. In den 1920er Jahren wurde der kirchliche Beruf der „Seelsorgshelferin“ ins Leben gerufen. Daraus entwickelte sich der Beruf der/des Gemeindereferent/in, den heute auch Männer ergreifen können. Zu Beginn der 1970er Jahre gab es die ersten Pastoralreferenten/innen in unserem Bistum. Menschen in diesen beiden kirchlichen Berufen arbeiten sowohl in Pastoralteams einer Gemeinde als auch in unterschiedlichen anderen Einsatzfeldern.

Wenn Sie sich für einen der beiden Berufe interessieren, sprechen Sie bitte Anja Knoblauchund Jennifer Moormann aus unserem Pastoralteam an. Von ihnen erhalten Sie Informationen zum beruflichen Alltag aus erster Hand.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Rainer Schulte, Generalvikariat Köln, Abteilung Aus- und Weiterbildung. Tel.: 0221 / 1642- 1945. E-Mail: bildung-pastorale-dienste@erzbistum-koeln.de.

Mit dem Empfang des Sakramentes der Weihe werden Männer zu Diakonen, Priestern und Bischöfen geweiht. Vorausgegangen sind ein Studium und eine mehrjährige Berufseinführungsphase. Wenn Sie sich für den Beruf des Diakons oder des Priesters interessieren, sprechen Sie Fritz Botermann, Ralf Knoblauch, Günter Riße, Werner Kauth,  Hermann Bartsch oder einen der im Ruhestand lebenden Priester des Pastoralteams an. Von ihnen erhalten Sie Informationen zum beruflichen Alltag aus erster Hand.

Weitere Informationen erhalten Sie auch bei Direktor Prof. Dr. Günter Riße, dem Leiter des Erzbischöflichen Diakoneninstitutes in Köln. Tel.: 0221 / 1642 5000. E-Mail: diakoneninstitut@erzbistum-koeln.de
und bei Direktor P. Romano Christen, dem Leiter des Erzbischöflichen Theologenkonviktes Collegium Albertinum in Bonn. Tel.: 0228 / 2674-0. E-Mail: sekretariat@albertinum.de oder www.albertinum.de.