Das neue Sing mal! für die Osterzeit: GL 769 „Christus ist erstanden“

Melodie und Text dieses Osterliedes stammen aus dem 19. Jahrhundert. Die textliche Grundlage bildet die Ostersequenz „Victimae paschali laudes“, welche u.A. durch die eingedeutschte Fassung „Singt das Lob dem Osterlamme“ bekannt ist.
In diesem Lied wird die Osterbotschaft durch die stetige Wiederholung des Satzes „Christus ist erstanden“ am Beginn jeder einzelnen Strophe verdeutlicht. Inhaltlich enthält das 6 – strophige Lied die gesamte Ostergeschichte, beginnend mit dem Tod Jesu in Strophe 1 („…geschlachtet ward das Osterlamm…“) über die Erscheinung des Engels im Grab( „“Ich sah, wie an des Grabes Rand im Lichtglanz Gottes Engel stand““) bis hin zur Botschaft an die Jünger in der 5. Strophe („“…er geht nach Galiläa hin, dort, Jünger, eilt, dort seht ihr ihn.““).
Die Autoren von Text und Melodie stammen aus Bayern und sind zwei der bekanntesten Autoren für geistliche Melodien und Texte aus dem Freistaat.