• Aktuelles
  • Kontakte
  • Gottesdienste & Sakramente
  • Kirchen
  • Gemeindeleben
  • Menschen & Aufgaben
Aktuelles1 Kontakte2 Gottesdienste & Sakramente3 Kirchen4 Gemeindeleben5 Menschen & Aufgaben6
wowslider.com by WOWSlider.com v8.6

Herzlich Willkommen in St. Thomas Morus

Liebe Gemeinde,
in den letzten Jahren und Jahrzehnten haben Sparkonzepte, Zusammenarbeit von Gemeinden, Zusammenlegung von Gemeinden zu Großgemeinden – heute zu Sendungsbereichen -, Streichung von Gottesdienstzeiten, Gebäudekonzepte u.v.m. unser Reden und handeln bestimmt. Jetzt erleben wir beim Weggang von Jenny Moormann auch die knapper werdende Personalsituation in unserem Erzbistum.
Unsere Hauptaufgabe Glauben verkünden, feiern und leben kommt dabei oft zu kurz. Wir als Pastoralteam versuchen in unserer täglichen Arbeit schon länger durch Schulung für Lektoren, Kommunionhelfer und Leitern von Wortgottesdiensten, durch 10 Minuten Andachten, Taize-Gebet u.v.a.m. einen anderen Trend zu setzen. Jetzt wollen wir mit dem Kunst- und Begegnungsprojekt „Engel an meiner Seite“ vom 29.09. bis 14.10.2018 einen neuen spirituellen Anreiz setzen. Dreißig Gruppen und Einzelpersonen haben sich engagiert und werden in diesen beiden Wochen mit Gottesdiensten und kreativen Aktionen sich diesem Thema unseres Glaubens nähern. Mittelpunkt werden die Darstellungen der vier Erzengel durch die Künstlerin Caroline Lauscher aus Vettweiß bei Zülpich sein, die im Original in der Kirche St. Paulus betrachtet werden können. Großformatige Repliken und andere Werke von anderen Künstlern hängen in allen anderen Kirchen unserer Pfarrei. Wir laden Sie heute schon ein, sich mit diesem Thema zu beschäftigen und die Engel an ihrer Seite zu erspüren, damit wir in diesen beiden Wochen über unsere Glaubenserfahrungen ins Gespräch kommen. Das genaue Programm aller Veranstaltungen wird Ende August in unseren Kirchen ausliegen. Ebenso finden Sie dann Plakate in den Schaukästen und in den Straßen vor den Kirchen.
Wir freuen uns auf einen lebendigen Austausch über unseren Glauben miteinander.
  Ihr Fritz Botermann, Diakon