Burkhard Hoffmann

Pfarrer i.R.
Tel.: 0228-929 724 16
E-Mail: Burkhard.Hoffmann@erzbiszum-koeln.de

Gerne  stelle  ich  mich  vor. In  einem  Dorf nicht  weit  von Hildesheim  wurde  ich 1949  geboren. Die Familie meiner Mutter war vor dem 2. Weltkrieg aus Breitenworbis im Eichsfeld  dorthin  gezogen.  Mein Vater  stammt  aus  Wartha  in  Schlesien und  wurde  aus englischer Kriegsgefangenschaft ebenfalls  nach  Niedersachsen  entlassen,  weil dort ein älterer  Schreiner  einen  Gesellen  suchte. 1952 bewarb er sich auf eine  Arbeit  in  Düsseldorf  und bekam dazu  eine  Wohnung im Stadtteil Lierenfeld. Von 1952 bis zum Abitur habe ich dort gelebt. Ich war viele Jahre Messdiener, leitete  eine Jugendgruppe und organisierte Zeltlager den Ferien.  Als uns auffiel, dass viele ausländische Familien nach  Lierenfeld zogen, organisierten  wir eine  Schularbeitenhilfe  für  ausländische  Kinder.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                       
1968 begann ich das Theologiestudium in Bonn. 1972  kam ich  ins  Priesterseminar  in  Köln und wurde 1973  zum Diakon und 1974 zum Priester geweiht. Vier Jahre war ich Kaplan  in Remscheid-Lennep  und   zwei  Jahre  in  Düsseldorf-Bilk.  Jugendarbeit  und Religionsunterricht waren meine Hauptaufgaben. Überraschend  wurde  ich  gebeten, als Assistent  ans  Collegium  Marianum (damals noch in Neuss)  zu  wechseln.  Dort  wohnten Studierende  aus  zahlreichen  deutschen  Bistümern,  die  das  Abitur  machen  wollten,  um  dann  Theologie  zu  studieren  mit  dem  Ziel  Priester  zu  werden.  Zugleich  gab ich  zehn Stunden Religionsunterricht  an einer  Kaufmännischen Berufsschule und  organisierte Internationale Begegnungen in  Polen. 1984  wurde  ich  für  fünf Jahre  Diözesanjugendseelsorger im Erzbistum Köln mit zahlreichen unterschiedlichen Aufgaben.   Zugleich begleite  ich  seitdem  die  Glaubenskurse  der  Cursillo-Bewegung.  Von  1989  bis  2003  war  ich  Pfarrer  in  Weilerswist.  Besonders spannend  wurde  es,  als  auf einmal Pfarreien  zusammenarbeiten  mussten,  die untereinander  kaum Kontakte  hatten. Dann  wurde  ich  Pfarrer  in  Monheim  am  Rhein.  Acht große  und  sehr  lebendige  Vereine  waren  eine  starke  Stütze  des  Gemeindelebens. Und nun freue ich mich auf neue  Aufgaben in  Bonn als Subsidiar (Hilfsgeistlicher).