Lieder zur Fastenzeit Pfarreien St. Thomas Morus und St. Rochus und Augustinus

„Kommt herbei, singt dem Herrn“ ist ein Wechselgesang zwischen Vorsänger und Gemeinde. Es ist schon vielen bekannt, sehr eingängig und mit seinen kurzen Melodiebögen leicht vor- und nachzusingen.

Der Text ist von Diethard Zils 1971 in Anlehnung an Psalm 95 entstanden. Die Melodie stammt aus Israel. Als Singende, ob Erwachsene oder Kinder, laden wir andere Menschen zum Mittun und Mitsingen ein.

Kommt herbei, singt dem Herrn

Text: Diethard Zils1971 nach Ps 95
Melodie: aus Israel
Rechteinhaber:  Bärenreiter-Verlag

Über das Lied 283 „Aus der Tiefe rufe ich zu dir“, welches noch nicht so bekannt ist, schreibt Thomas Münch: „Es greift die ersten Verse des Psalms 130 (GL639,1-5) auf: Der Psalm 130, der sechste von insgesamt sieben Bußpsalmen, ist Teil der Vesper zur österlichen Bußzeit (GL 637-640).

Sein Thema: Die eindringliche Bitte eines Menschen in tiefer Not, die getragen ist von der festen Hoffnung, dass bei Gott die Erlösung ist. Der Text des Liedes stammt von Uwe Seidel, einem evangelischen Pfarrer und Schriftsteller aus Nordrhein-Westfalen." Die Musik ist von Oskar Gottlieb Blarr.

Aus der Tiefe rufe ich zu Dir

Text: Uwe Seidel 1981
Musik:Oskar Gottlieb Blarr 1981
Rechteinhaber: tvd-Verlag