Kräuterweihe in unseren Gemeinden

Mit Mariä Himmelfahrt feiert die katholische Kirche das älteste, im 5. Jahrhundert entstandene Marienfest. Seit dem Mittelalter ist damit auch die Segnung von Kräutern verbunden. Nach altem Glauben ruht in der Zeit vom 15. August (Mariä Himmelfahrt) und dem 8. September (Mariä Geburt) ein besonderer Segen auf der Natur.

An folgenden Terminen werden die Kräuter gesegnet:

St. Antonius

Dienstag, 06.08.2019 um 09:00 Uhr

St. Hedwig 

Samstag, 17.08.2019 um 17.00 Uhr

St. Thomas Morus 

Donnerstag  15.08.2019 um 09:30 Uhr

Es wäre schön, wenn Sie einen Kräuterstrauß zur Segnung zum Gottesdienst mitbringen würden.

Die heutigen Segensformen betonen das göttliche Wirken in der Natur. Die Heilkraft der Kräuter soll durch die Fürbitte der Kirche dem ganzen Menschen zum Heil dienen. Dieses Heil ist an Maria besonders deutlich geworden.

Im Zeichen einer neuen Wertschätzung von Heilkräutern macht es durchaus Sinn, den Brauch der Kräutersegnung an Mariä Himmelfahrt wieder zu pflegen.

Die Zahl der Kräuter, die ein solcher Strauß enthalten kann, spiegelt symbolische heilige Zahlen wieder: Drei (Dreifaltigkeit), Sieben (Sakramente, Gaben des Heiligen Geistes), oder Zwölf (Apostel, Stimme Israels).

Eine Auswahl der bekanntesten Kräuter: Arnika, Baldrian, Basilikum, Beifuß, Berberitze, Bohnenkraut, Brennessel, Brombeere, Echter Nelkenwurz, Eisenkraut, Fenchel, Gemeiner Beinwell, Goldrute, Hopfen, Johanniskraut, Kamille, Königskerze, Lavendel, Leinkraut, Liebstöckel, Lungenkraut, Melisse, Minze, Mistel, Rainfarn, Ringelblume, Rosmarin, Salbei, Sauerampfer, Schafgarbe, Schwarzer Holunder, Senf, Spitzwegerich, Taubnessel, Thymian, Wacholder, Wegwarte, Weißdorn, Wermut