Weggottesdienste

Weggottesdienste sind Wortgottesdienste auf dem Weg zur Erstkommunion.

Die Weggottesdienste wollen helfen zu verstehen, was in der heiligen Messe geschieht. Sie wollen den Ablauf der heiligen Messe erklären. Schrittweise werden Rituale und Gesten, die dem Sonntagsgottesdienst eigen sind, für die mitfeiernden Kinder und Erwachsenen erschlossen.

Im Ablauf gleichen sich die Weggottesdienste. Eltern und Kinder treffen sich vor der Kirche. Kleine Aufgaben und Tätigkeiten werden an interessierte Kinder verteilt. Kreuz, Kerzen und Heilige Schrift gehen der Gottesdienstgemeinde in die Kirche voran. Sie finden ihren Platz auf dem Altar. Eltern und Kinder machen eine Kniebeuge und gehen anschließend in die Bankreihen, um einen Moment kniend und still vor Gott zu beten. Die Eltern knien hinter ihren Kindern und stärken ihnen bildlich den Rücken. Das Kreuzzeichen setzt den Gottesdienst fort.
Den Wortgottesdienst bereichern Lieder, Gebete und Fürbitten. Das Vortragen der Frohen Botschaft begleiten Kerzen, die von Kommunionkindern getragen werden. Wir versuchen uns durch unsere Gedanken zur Frohen Botschaft, die wir uns in einer Art Bibelteilen zu-sagen, gegenseitig zu stärken.
Zum Vaterunser bilden Eltern und Kinder einen Kreis um den Altar.
Der Segen und der Auszug mit dem Kreuz aus der Kirche bilden den Abschluss.

Wenn sich die Weggottesdienste zuerst an Eltern und Kinder der Erstkommunionvorbereitung richten, so sind alle willkommen, die mitfeiern möchten.

Die Termine für die Weggottesdienste

Weggottesdienste